Am Anfang war der Widerstand:
Bernd Langer über Reformation & Bauernkrieg

Beginn: Fr., 23.03.2018, 19:00 Uhr

Einlass 30 Minuten vorher

Ein ZWEISTÜNDIGER Multimediavortrag von Bernd Langer. Mit Pause und Buffet.

Im Jahr 2017 wurde das 500. Jubiläumsjahr der Reformation breit gefeiert. Im Mittelpunkt stand die Würdigung Martin Luthers. Dessen antijüdische Ausfälle und dessen Hetze gegen die aufständischen Bauern wurden am Rande mit erwähnt. Aber sonst? Kaum ein Wort über die anderen religionskritisch-reformatorischen und frühdemokratisch-revolutionären Kräfte der damaligen Zeit. Warum nicht?

Kann man die Ausnahmeerscheinung Martin Luther überhaupt verstehen, wenn man seine Person isoliert betrachtet? War Martin Luther nicht vor allem ein Teil des allgemeinen gesellschaftlichen Umbruchs?

Damals geriet das alte Weltbild – begleitet von wissenschaftlichen Entdeckungen – ins Wanken. Es entstanden unterschiedliche Bewegungen gegen die etablierte christliche Kirche, wie bspw. die Täufer – und es gab Thomas Müntzer, den radikalen Gegenspieler Martin Luthers. Getragen wurden die neuen Ideen von dem feudalistisch unterdrückten Volk. Es kam zu Aufständen, die sich im großen deutschen Bauernkrieg von 1523 bis 1525 zu einer allgemeinen Erhebung steigerten.

Mehr dazu finden Sie auf der Seite Kunst und Kampf (link).

Der Referent Bernd Langer, geb. 1960, ist Gründer der kulturpolitischen Initiative „Kunst und Kampf“ (KuK). Ende der 1980er Jahre war er maßgeblich daran beteiligt, dass es zu einer Vielzahl von Bündnissen autonomer antifaschistischer Gruppen mit etablierten Organisationen wie den DGB-Gewerkschaften und den GRÜNEN kam.

Bernd Langer war Mitbegründer der Norddeutschen Antifa-Koordination und der „autonomen Antifa-Gruppe“ in Göttingen. Außerdem war er an der Gründung der „autonomen Antifa (M)“ und der „AA/BO“ beteiligt. Bernd Langer hat zahlreiche Artikel und Bücher zum Thema Antifaschismus verfasst.

Im Kohlenkeller geht es auch musikalisch zu, wenn kein Konzert stattfindet. Denn zu Beginn der Veranstaltungen singen wir meistens ein Lied, das der jeweilige Gast bzw. Referent ausgesucht hat. Am Ende der Veranstaltungen wird das Buffet eröffnet, zu dem wir Sie schon jetzt herzlich einladen.

Zurück