Ein Jahr in Israel – Spurensuche und Vorausblick:
Bilder und Texte des Architekten Gottreich Albrecht

Beginn: Fr., 27.05.2016, 20:00 Uhr

Einlass: 30 Minuten vorher

Projekt „Ein Jahr in Israel“– EXPOSÉ

Gottreich AlbrechtVon September 2005 bis August 2006 war Gottreich Albrecht im Rahmen der „Aktion Sühnezeichen Friedensdienste“ in Israel. Neben der Arbeit in den soziokulturellen Projekten BEIT HORIM SIEGFRIED MOSES und LEO BAECK INSTITUT in Jerusalem war der Aufenthalt eine Gelegenheit, sich mit der Eigenart dieses Landes – religiöser Schichtung, kulturhistorischer Bedeutung, ethnisch-politischer Brisanz und landschaftlicher Schönheit – auseinanderzusetzen und die Eindrücke mit gestalterischen Mitteln zu reflektieren. Dort sind eine Vielzahl von Reiseskizzen – Zeichnungen und Aquarelle – und parallel dazu eine Reihe von Erlebnisschilderungen entstanden.

Vor Ort – in Israel – wurde Gottreich Albrecht bewusst, welche Bedeutung der Arbeit von Nichtregierungsorganisationen (NGO) und Freiwilligengruppen auf dem mühsamen Weg zu dem politisch erstrebenswerten Ziel eines gewaltlosen, gleichberechtigten Nebeneinanders der Menschen in Israel-Palästina zukommt. Die Ausstellung der zeichnerischen Arbeiten möchte zum Dialog mit einer interessierten Öffentlichkeit anregen und zu einem soziokulturell-verantwortungsbewussten Brückenschlag zwischen unserem Land und Israel-Palästina beitragen.

Bildteil: ca. 30 – 50 Bleistift- und Farbskizzen (Aquarelle), Inhalt: Landschaften Israel und Palästina, Stadtbilder Jerusalem u.a. Größe: b/h 15/20 cm bis 25/30 cm, Textteil: ca. 10 Texte, Inhalt: Erlebnisberichte Sept. 2005 bis Aug. 2006, Text- und Bildteil ergänzen sich inhaltlich-thematisch, sind aber auch jeweils selbständig und unabhängig voneinander aussagefähig.

Zur Person: Geboren 1949 Wellerswalde/ Oschatz, aufgewachsen Jahnsbach/ Erzgebirge, Abitur 1968 Thum/ Erzgebirge, 1968 – 1972 Studium Gebiets- und Stadtplanung HAB Weimar; Diplom, 1979 – 1983 Architekturstudium HAB Weimar, Diplom, 1972 – 1977 Büro für Städtebau Leipzig, Städtebauliche Planung für Altstadt- und Wohnungsneubaugebiete, 1978 – 1980 Wohnungs- und Gesellschaftsbaukombinat Schwerin, 1980 – 1990 Bauabteilung Oberkirchenrat Schwerin, Planung neuer evangelischer Gemeindezentren, Sanierung und Neugestaltung kirchlicher Gebäude, 1990 – 2003 Freies Architekturbüro mit Partner (Albrecht+Hartung) in Schwerin, Planen und Bauen im Bereich Sanierung/ Umbau/ Neubau, (z.B. Fürstenhof Wismar – Amtsgericht), seit 2004 eigenes Architekturbüro in Schwerin, 2005 – 2006 Freiwilliges Jahr in Israel mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, seit 2007 Weiterführung des eignen Architekturbüros, Planungs- und Bauaufträge von Kirche, Jüdischer Gemeinde und Institutionen, (z.B. Ev. Gemeindezentrum Graal Müritz, Neue Synagoge SN – Ausstattung).

Zum Schluss erwartet Sie ein leckeres Buffet.  Die Speisen und Getränke sind im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung erforderlich (siehe unten).

Zurück