Lesung mit Dr. Peter Volkmann:
So viel Zeit muss sein – ein Hausarzt erzählt

Beginn: Sa., 08.06.2013, 18:30 Uhr

Gesprächspartner: Philip Ammon
Begrüßung: Roland Wehl

VolkmannPeter Volkmann wurde 1945 in Moskau im Hotel Lux geboren und ist in der DDR aufgewachsen. Seine Familie wurde Opfer der stalinistischen „Säuberung“.

1973 floh Peter Volkmann in den Westen. Studium der Physik, Promotion zum Dr.rer.nat. Dann Studium der Humanmedizin und Promotion zum Dr. med.; als Assistenzarzt in Moabit, Neukölln (Innere Medizin) und im Martin-Luther-Krankenhaus (Chirurgie) tätig. Seit 1987 Facharzt für Allgemeinmedizin.

Die Berliner Morgenpost schrieb über Peter Volkmann: „Er hat rekapituliert, was er tagtäglich in Berlin erlebt – an Erschütterndem, Anrührendem, Skurrilem. Da erzählt er von Patienten, die sich in seiner Praxis ausweinen, von erwachsenen Söhnen, die sich mit wahnhaftem Ehrgeiz um ihre Eltern kümmern, von einem verschnupften Mafioso, der bei Heilung Kaviar oder junge russische Mädchen verspricht, von einem tätowierten Muskelberg, ein angeblicher Söldner, der unter einer Angstneurose leidet.“

Unser  (link)Video gibt Ihnen einen kleinen Einblick in die Veranstaltung.

Zurück